Förderverein der Archenhold-Sternwarte
und des Zeiss-Großplanetariums Berlin e.V.

Eckehard Rothenberg

Totale Sonnenfinsternisse

Sonne und Mond haben für uns auf der Erde etwa den gleichen scheinbaren Durchmesser von 0,5° am Himmel. Gegen die scheinbare Sonnenbahn (die Ekliptik) ist die Mondbahn etwa 5° geneigt. Bei dem monatlichen Umlauf des Mondes um die Erde steht er zur Neumondphase in Richtung zur Sonne. In dieser Situation kann der Mondschatten auch auf die Erde fallen. Und dort, wo der Kernschatten die Erde trifft, kann dann eine Totale Sonnenfinsternis beobachtet werden. Die Totalitätszone hat nur einen Durchmesser von maximal 273 Kilometer, die längste mögliche Dauer der Totalität beträgt 7,5 Minuten.

Das Elebnis einer Totalen Sonnenfinsternis ist wohl das emotional bewegendste Erlebnis für einen Astro-Amateur wie auch für jeden Menschen, der sich in der Zone des Kernschattengebietes befindet.

Eine größere Zahl der Mitglieder unserer Arbeitsgemeinschaften sowie Mitarbeiter der Sternwarte haben sich diese Abendteuer gegönnt. In unregelmäßiger Reihenfolge werden die Ergebnisse hier vorgestellt.

Beobachtung in Lusaka (Zambia) am 21. Juni 2001: